Burger King führt den Whoppercoin ein

Nun hat auch der Fast-Food-Riese Burger King die Blockchain-Technologie für sich entdeckt und den Whoppercoin ins Leben gerufen. Getestet wird das neuartige Treue-Programm als erstes in Russland.
Die Fast-Food-Kette Burger King geht in Russland neue Wege in Sachen Kundenbindung. Käufer sollen für jeden umgesetztem russischen Rubel ein Kryptowährungs-Token erhalten. Geführt wird die neue Kryptowährung unter dem Namen Whoppercoin.

Basis dafür ist die Blockchain der russischen Kryptogeld-Plattform Waves, die ihren Nutzern bequeme Generierung solcher Tokens für verschiedene Zwecke verspricht. Das Unternehmen soll die Blockchain-Konten der BK-Kunden verwalten. Nächsten Monat sollen Apps für Android und Apple zum Download bereitstehen, die Kunden für die Sammlung der neuen Kryptowährung nutzen können.

Whoppercoin: Burger essen als neues Investment?

Eine Milliarde Whoppercoins sind bereits generiert worden. Ein oberes Limit für das Kaufen von Whoppern gibt es aktuell nicht. Allerdings gibt es gegenwärtig nur eine Milliarde Coins, der Markt wird derzeit von Burger King limitiert. Somit sei der Whopper nun auch ein Investment geworden, sagte Ivan Shestov (Kommunikations-Chef bei Burgerking Russland).

Whopper zu essen ist jetzt eine Strategie für den künftigen finanziellen Wohlstand.

Ivan Shestov

In den sozialen Medien kursieren bereits die ersten Bilder von “Investments” in Whoppercoins.

Meldungen zum Whoppercoin auf Twitter

Ein russischer Twitter-User lud die folgenden Bilder hoch. Sie zeigen sein Waves-Wallet und die erhaltenen Whoppercoins.

Sind Whoppercoins seriös?

Wie seriös sind die neuen Whoppercoins eigentlich? Diese Frage kann man aktuell wohl nur bedingt beantworten. Mit der Einführung einer eigenen digitalen Währung nimmt die Fast-Food-Kette eine Vorreiterrolle ein. Laut Währungs-Experte Garrick Hileman vom Cambridge Center for Alternative Finance ist Burger-King die erste bekannte Marke, die eine eigene Kryptowährung einführt.

Im Interview mit BBC erklärt er jedoch auch, dass andere Unternehmen diese kaum anerkennen und womöglich bald eine eigene Währungen einführen werden. „Ich glaube nicht, dass McDonald’s seinen Kunden erlaubt, mit ihren Whoppercoins für einen Big Mac zu bezahlen. Burger Kings Konkurrenten werden eher unabhängige Kryptowährungen wie Bitcoins akzeptieren.“

Finanz-Experte Emin Gun Sirer von der Cornell University schreibt auf Twitter, dass die Whoppercoins großes Potential haben, dem Unternehmen jedoch auch schaden können, wenn diese illegal gehandelt werden. „Das wird zweifellos passieren“, erklärt er.

Sind Whoppercoins auch in Deutschland erhältlich?

Derzeit kann das neuartige Treueprogramm nur in Russland ausprobiert werden. Der russische Markt ist für das US-Unternehmen derzeit ein reiner Testmarkt. Zeichnet sich dadurch ein Erfolg ab, so ist es wohl nur eine Frage der Zeit bis die Whoppercoins von Burger King auch in Deutschland erhältlich sein werden.

In den Medien gibt es einige Berichte zum einstieg von Burger King in die Blockchain-Technologie. Gerade für Unternehmen aus dem Franchise-Sektor dürfte die Entwicklung beim Fast-Food-Riesen auf grosses Interesse stossen. Gegenwärtig hat auch der Bitcoin-Kurs sein übriges zum Hype um Kryptowährungen beigetragen.

Bei der Erstellung dieses Artikels ist der Bitcoin-Kurs auf dem Niveau von ca. 4.800$. Kein Wunder also, dass das Thema auch in der breiten Bevölkerung immer grösseren Anklang findet.

Mein Name ist Tim und ich interessiere mich für alles rund um Kryptowährungen. Ich freue mich auch über Feedback zu meinen Beiträgen und stehe bei Fragen gerne zur Verfügung.
1 Comment
  1. Reply Kryptofant 1. September 2017 at 21:16

    Weltklasse Artikel! Jetzt hab ich Hunger

Kommentar verfassen